Nachrichten (248)

 

Erik Fischer wird bei der Jedermann DM in Nidda Siebter 

 

Nach seinem dritten Platz in Hürth am Freitag, hat Dominik Ivo heute beim 75 Km langen Rennen in Wuppertal Langerfeld knapp das Podium verpasst. Im A/B/C Rennen waren ca. 60 Fahrer am Start, die C-Klasse bekam eine Minute Vorgabe. Nachdem die C-Klasse eingeholt war konnte sich früh eine vierköpfige Spitzengruppe mit Lennart Klein vom Team Kern-Haus, Bahnspezialist Christian Grasmann von den Maloja Pushbikers, Kevin Vogel vom Team Embrace The World Cycling und Dennis Klemme vom Stevens Racing Team absetzen und das Hauptfeld überrunden. Kurz darauf löste sich eine weitere Gruppe mit Maximilian Beyer von den Maloja Pushbikers, Thorsten Piniek vom RSV Düren, Jarno Reimers vom Bike Market Team und Dominik Ivo vom Team Kern-Haus. Auch dieser Gruppe gelang auf der 1 Km langen Runde der Rundengewinn. Nachdem das Hauptfeld fünf Runden vor Schluss ins Finale geschickt wurde, setzte sich Christian zusammen mit Dennis ab. Als Dominik und Kevin zwei Runden später aufschliessen konnten, attackierte Christian erneut und konnte das Rennen im Alleingang gewinnen. Platz zwei konnte sich Kevin Vogel vor Dennis Klemme sichern, Dominik verpasste das Podium und wurde Vierter. Den Sprint der Verfolgergruppe um Platz fünf gewann Lennart. Obwohl heute kein Podium herausgesprungen ist, ist das Team aufgrund der starken Besetzung mit dem Ergebnis dennoch zufrieden. 

Erik Fischer und Michele de Palma gingen derweil bei der deutschen Meisterschaft der Jedermänner im hessischen Nidda an den Start. Das 92 Km lange Rennen ging über vier Runden zu je 23 km. Am Start standen in der Altersklasse Master 2 ca. 90  Fahrer. Die Runde war leicht windanfällig und enthielt einen knackigen, steilen ca 1,5 km langen Anstieg. In der dritten Runde setzte sich eine fünfköpfige Spitzengruppe ab, zu der Erik erst alleine aufschließen konnte, am Berg jedoch leider wieder abreißen lassen musste und vom Hauptfeld gestellt wurde. In der letzten Runde teilte sich das Feld am Anstieg erneut, so dass sich eine 15-köpfigen Verfolgergruppe bildete. Im Sprint dieser Gruppe belegte Erik den zweiten Platz und wurde damit Siebter. Michele kam ebenfalls in der ersten Verfolgergruppe auf Platz 20 ins Ziel.

Zweiter Platz beim Finale in Recklinghausen 

 

 

Samstag fand das Finale der ViVaWest Ruhrpotttour in Recklinghausen statt. 

Auf der extrem kurvigen und anspruchsvollen Strecke hat Karsten beim Hobbyrennen direkt ab Start das Tempo hochgehalten, um das Feld zu dezimieren. Zunächst bildete sich eine siebenköpfige Gruppe, die sich erst auf fünf und dann auf vier Fahrer reduzierte. Zur Rennhälfte attackierte Dennis Gräf vom Team Nutrixion, so dass sich nur noch Karsten und Dennis an der Spitze wiederfanden.  

Obwohl Karsten permanent das Tempo hoch hielt, griff Dennis eine Runde vor Schluss an, konnte sich aufgrund der besseren Kurventechnik absetzen und das Rennen für sich entscheiden. Der zweite Platz genügte Karsten, um sich nach seinen Siegen in Schaffrath und Duisburg den Gesamtsieg der ViVaWest Ruhrpott Tour zu sichern. Dritter des Rennens wurde Torsten Dropp vom Team Hackmann.

 

Dominik Ivo Dritter bei Schmitter Nacht von Hürth

 

Nach der Tour de France hat sich Profi Nils Politt vom Team Katusha Alpecin bei der Schmitter Nacht von Hürth in bestechender Form gezeigt. Bei seinem Heimrennen über 48 Km setzte er sich direkt nach dem Start ab und konnte eine halbe Runde Vorsprung herausfahren. Obwohl kurz darauf einige Fahrer zu ihm aufschließen konnten, setzte er sich später erneut ab und überrundet im Alleingang das Hauptfeld. Als sich kurz vor der Überrundung Dominik Ivo zusammen mit Phil Bauhaus vom Profi Team Sunweb absetzte, kannte Nils keine Gnade und führte mit einer Demonstration seiner Stärke das Feld wieder an die beiden heran. Im Finalsprint musste sich Dominik, der auf der Flucht einige Körner gelassen hatte, Lokalmatador Hans Pirius von der RSG Hürth geschlagen geben und wurde Dritter. Lennart Klein sprintete auf den vierten Platz vor Simon Happel, der Fünfter wurde. Christian Noll kam als Siebter ins Ziel.

 

Michael Pfeil verpasst Titelverteidigung knapp

 

Michael Blasczyk hat bei der WM der Senioren in St. Johann in seiner Altersklasse (Masters 4) den Titel des Zeitfahrweltmeisters gewonnen. Michael Pfeil wurde in seiner Altersklasse (Masters 5) Vizeweltmeister. Ralf Romagna komplettierte die Erfolgsbilanz des Vereins mit einem zehnten Platz im Airport-Sprint.  

Die Senioren-WM findet seit 49 Jahren traditionell in der letzten Augustwoche im österreichischen St. Johann statt. Fast 3.500 Teilnehmer aus allen Kontinenten kämpfen in ihren Altersklassen um die Titel des Straßen- und Zeitfahrweltmeisters. Außerdem stehen der Airport- und der Bergsprint auf dem anspruchsvollen Veranstaltungsprogramm. Besonders die 20 Kilometer lange Zeitfahrstrecke stellte die Fahrer vor große Herausforderungen. Ein steiler Anstieg vor dem Wendepunkt und Gegenwind auf dem Rückweg zehrten an der Substanz. Blasczyk gewann hier mit einer Zeit von 25'49 Minuten vor Torsten Endres ebenfalls aus Deutschland und Jesper Nielsen aus Dänemark. Routinier Michal Pfeil, der bereits mehrfach in St. Johann triumphieren konnte, musste sich dieses Mal knapp geschlagen geben. Mit einer Zeit von 25'54 Minuten wurde er Zweiter hinter Thomas Mattes und vor Andreas Lentfort (beide Deutschland).

 

Gute Besserung!

Die Verletzung nach dem Sturz von Alexander Steeb in Kleve vergangenen Sonntag hat sich im Nachhinein doch als schwerer herausgestellt als zunächst diagnostiziert. Bei einer Nachuntersuchung in Köln wurde ein Beckenbruch festgestellt der heute erfolgreich operiert wurde. Alexander ist nun auf dem Weg der Besserung. Wir wünschen baldige Genesung, damit er so schnell wie möglich wieder auf dem Rad sitzen kann.

 

 

 
 

Alexander Steeb schwer gestürzt

Nach dem Solosieg von Alexander Nordhoff in Stolberg gestern Abend, schlug heute die Stunde der Sprinter. In Kleve waren auf einem zwei Km langen Rundkurs 35 Runden zu absolvieren. Trotz mehrfacher Ausreißversuche, an denen auch stets Fahrer des Team Kern-Haus beteiligt waren, konnte sich aufgrund des sehr hohen Tempos und des Gegenwindes auf der Zielgeraden kein Fahrer entscheidend lösen. Auch Top Profi Simon Geschke vom Team Sunweb, der dieses Jahr bereits den Giro d´Italia und die Tour de France bestritten hat, hatte gegen die Konkurrenz keine Chance. Somit kam es nach 70 Km zu einem Massensprint, der bereits drei Runden vor Schluss von Simon Happel, Alexander Nordhoff und Alexander Weifenbach mustergültig angefahren wurde. Im Finale konnte Dominik Ivo sowohl Aaron Grosser vom Team Sauerland NRW als auch Dennis Klemme vom Stevens Racing Team distanzieren und nach dem Gewinn der NRW Landesmeisterschaft im Mai seinen zweiten Saisonsieg feiern. Christian Noll sprintete auf den vierten Rang vor Dorian Lübbers, Hardy Zimmermann und Simon Geschke.

Das Jedermannrennen lief ähnlich ab. Auch hier gab es diverse Ausreißversuche, die aufgrund des Gegenwindes auf der Zielgeraden jedoch vereitelt wurden. Erik Fischer konnte sich drei Runden vor Schluss absetzen, wurde jedoch ebenfalls nach einer Runde wieder gestellt. Somit lief alles auf einen Massensprint hinaus. Während das vordere Feld auf der rechten Fahrbahnseite noch taktierte, traten Dennis Gräf vom Team Nutrixxion und Erik Fischer zeitgleich auf der linken Seite an und lieferten sich bis zum Zielstrich ein Kopf an Kopf Rennen, das Erik mit wenigen Zentimetern Vorsprung für sich entscheiden konnte.

Überschattet wurde das Rennen von einem schweren Sturz Alexander Steebs, der auf ein Fahrzeug der Veranstalter aufgefahren war, das auf der Rennstrecke angehalten hatte. Alexander wurde ins nahegelegene Krankenhaus gebracht, wo jedoch keine Knochenbrüche oder schwerere Verletzungen festgestellt werden konnten. Seine Teamkollegen fuhren ihn anschliessend nach Köln, wo er morgen weitere Untersuchungen über sich ergehen lassen wird. Wir wünschen an dieser Stelle gute Besserung!!

 

 

 
 

Suche

Unser Männer-Team

Wetter

wetter.de Wetter-Widget
Wetterdaten werden geladen
Wetter Troisdorf
www.wetter.de

Radsport News Tweets

Christian Prudhomme hat Giro-Sieger Tom Dumoulin (Sunweb) aufgefordert, im kommenden Jahr bei der Tour de France... https://t.co/7UmrK2q06S
5hreplyretweetfavorite
Astana vom Aru-Abgang kalt erwischt https://t.co/SEE4Vh4TIK
9hreplyretweetfavorite
Vorschau 1. Tour of Guangxi: https://t.co/tMMz2bcAyF
9hreplyretweetfavorite



Unsere Sponsoren:

Radon Bikes   sponsor INJOY  Stadtwerke Troisdorf   Vermarc Sportswear  

Engels GmbH   Gessmann & Oeckels    W. Müller GmbH   sundermann elektrotechnik GmbH  

ATLANTIC Professionelle Pflegeprodukte  Dextro Energy   KMC Chain Europe BV  

Sebamed  Die Weinquelle